background

Integrative Lerntherapie

Ziele:

  1. Stärkung des Selbstvertrauens
  2. Verbesserung der Lese-, Schreib- und Rechenfertigkeit
  3. Wiedererweckung von Motivation und Freude am Lernen
  4. Förderung von Konzentration, Aufmerksamkeit und Ausdauer
  5. Aufbau effektiver Lern- und Arbeitstechniken
  6. Wegbereitung für eine den individuellen Fähigkeiten entsprechende Schul- und Berufslaufbahn
  7. Hinführung zum selbstständigen Weiterlernen
  8. Entlastung und Stärkung der Familien
  9. Wiederaufbau einer fruchtbaren Zusammenarbeit von Schule, Eltern und Lehrkräften

Therapieansatz:

  • Wir legen unserer Arbeit einen systemisch-integrativen Therapieansatz zugrunde.
    Dieser beinhaltet vor allem:
  • Orientierung an den individuellen Stärken des Menschen, um Schwierigkeiten zu kompensieren
  • Kind steht im Mittelpunkt seines schulischen, familiären und sozialen Kontextes
  • Unterstützung bei Legasthenie, Rechenschwäche, ADHS, Konzentrationsschwierigkeiten und Hochbegabung
  • Austausch und vernetzte Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrkräften sowie weiteren beteiligten Fachkräften
  • Vermittlung von Freude am Lernen durch Erfolgserlebnisse
  • Ressourcen des Kindes und der Familie nutzbar machen

Bausteine für ein individuelles Therapiekonzept:

  • Umfassende Diagnostik und Ermittlung eines individuellen Lernprofils
  • Ausführliche Beratung anhand der diagnostischen Daten
  • Erstellung eines am Lerntyp und an der Persönlichkeit des Kindes orientierten Lernplanes
  • Systematische Förderung anhand bewährter Materialien
  • Selbstinstruktions- und Lern-Methodik-Training
  • Vorhandenes Begabungspotenzial erkennen, nutzen und erweitern

Vorgehensweisen:

  • Stärkenorientierte Diagnostik inklusive Elternberatung (ca. 4 bis 5 Einzeltermine)
  • Individuelle Förderung einzeln oder in der Kleingruppe (ein- bis zweimal wöchentlich)

Oder:

Außerdem:

  • Elternberatung, Gespräche mit der Schule, Vorträge/Workshops für Eltern und Pädagogen